Testung/Regulation

In einem speziellen Testverfahren werden mit einem hierfür entwickelten Gerät störende Frequenzmuster erkannt und enttarnt. Damit läßt sich herausfinden, durch welche Substanzen (Toxine, Bakterien, Pilze, Viren, Allergene, usw.) der Körper belastet wird.

Die Testung selbst ist völlig schmerzfrei. Dabei wird am Tier entweder eine Klettelektrode oder eine spezielle Liegematte verwendet. Die Testung dauert je nach Beschwerdebild etwa 15-45 Minuten.

Die in der Diagnose gefundenen störenden Frequenzmuster werden über ein Kabel in das Behandlungsgerät geleitet und von einem Computer zu Therapiefrequenzmustern moduliert (verändert). Anschließend werden sie dem Tier wieder über die Klettelektrode, bzw. der speziellen Liegematte appliziert.

Durch diese Vorgehensweise können schädliche Substanzen freigesetzt (demaskiert) und ausgeschieden werden und körpereigene Regulationsmechanismen in Gang gesetzt, bzw. unterstützt werden.

Auch die Behandlungen sind völlig schmerzfrei und dauern in der Regel 15-30 Minuten. Die exakte Behandlungsdauer ist abhängig von den Reaktionen beim Tier.